Über das Format

„Kreativstarter:innen – Dein Einstieg in Hamburgs Kreativ und Kulturwirtschaft“ ist ein Podcast der Hamburg Kreativ Gesellschaft.

In diesem Audioformat wird pro Folge ein Kreativ- und Kulturunternehmen aus Hamburg vorgestellt. Als roter Faden wird jeweils eine Person mit einem unternehmenstypischen Berufsbild (z.B. Redakteurin bei Rocket Beans TV) in den Fokus gesetzt. Das Besondere hier: Die Zuhörer:innen begleiten den Host dabei, wie er das Unternehmen an seinem Standort in Hamburg besucht, dort auf diese Person trifft und den Tag über bei der Arbeit begleitet. Eine immer wiederkehrende Rubrik ist u.a. auch eine Checkliste, bei der Fragen zum Bewerbungsverfahren und der Personalpolitik beantwortet werden.

Spannend ist es also für alle Menschen, die entweder generell ihren Fuß in diese Branche setzen wollen oder eben für diejenigen, die vor allem das vorgestellte Unternehmen interessiert.

Rolle: Co-Konzeption, Jingle-Erstellung, Moderation und Hosting, Produktion.

Hörerlebnis und Konzept

Nach dem Motto guter Audioformate Show, don´t tell können Zuhörer:innen für eine gute halbe Stunde in den Besuch des Unternehmens eintauchen. Der Weg zum Unternehmen dient jeweils als Episodenstart und zur Verortung innerhalb Hamburgs. Der Host, in diesem Fall meine Person, trifft auf die Hauptfigur der jeweiligen Folge, sammelt O-Töne aus dem Arbeitsalltag, führt Gespräche zum Werdegang und Arbeitsalltag. Meist kommen noch andere Mitarbeiter:innen des Unternehmens vor das Mikrofon: Allerspätestens zur Kreativstarter:innen – Checkliste mit einer Person der Personalabteilung, die die wichtigsten Fragen und Tipps zum Bewerbungsprozess beantwortet.

Der stetige Wechsel zwischen Sounds, Geräuschen vor Ort, gesprochenem Wort und Interviewsituationen, macht die jeweilige Folge abwechslungsreich. Voice Over und verschiedene Jingles werden in der Postproduktion das Bindeglied der einzelnen Szenerien.

Previous
Next

Produktion und Technik

Um jeder Situation gerecht zu werden, habe ich meistens alles an Technik in meinem Produktionsrucksack, was mein mobiles Studio so hergibt:

  • Beste Sprachmikrofone + Zubehör für die Talk-Situationen
  • Kabellose Ansteckmikrofone für Situationen in Aktion
  • Reportermikrofon für spontane O-Ton Aufnahmen
  • Mobile Stereorekorder für Soundscaping und Atmoaufnahmen

Die Episoden entstehen im laufenden Prozess, denn es gibt wenige Absprachen vorab. Das macht die Sache für alle insgesamt spaßiger und, was ja auch schön ist, authentisch. Ich sammle den Tag über sehr viel Audiomaterial, woraus später die Geschichte des Besuches so nacherzählt werden kann, dass sie unterhaltsam und informativ zugleich ist.

Ist der Besuch abgedreht, geht es ab ins Studio. Aus 5-6 Stunden Audiomaterial wird ein Gerüst von ca. 30 Minuten gebastelt, das sich am roten Faden der Folgen orientiert. Steht dieses Gerüst, schreibe ich das Skript für die „Erzähler-Einheiten“ und bastle die Jingle-Varianten zurecht. Die Voices Overs werden aufgenommen und als Bindeglied der Szenen genutzt. Sitzt alles, folgen detaillierte Postproduktion, Audiobearbeitung, Mastering bis zur Abgabe.

Projektträger: Hamburg Kreativ Gesellschaft

Host und Moderation: Kai Sieverding